Ted Grant

Der Aufstieg und Fall der Kommunistischen Internationale

0,50

Der hier nachgedruckte Artikel wird zum ersten Mal seit seinem Erscheinen in „Workers International News“, Juni 1943, wieder veröffentlicht. Er wurde anlässlich der Auflösung der Dritten (Kommunistischen) Internationale im selben Jahr geschrieben und ist für jeden, der die Geschichte der Arbeiterbewegung ernsthaft studiert, von bemerkenswerten Interesse. Als eine genaue Schilderung des Aufstiegs und Falls der internationalen Organisation, die 1919 von Lenin und Trotzki als Instrument zur Errichtung einer weltweiten sozialistischen Ordnung gegründet worden war, ist er sowohl als historisches Dokument als auch als Beitrag zur Diskussion der sozialistischen Theorie in der Arbeiterbewegung wichtig.

In den 32 Jahren, nachdem dieser Artikel geschrieben wurde, hat der Prozess der nationalistischen reformistischen Degeneration der „Kommunistischen“ Parteien noch mehr einen chronischen Charakter angenommen. Wie Trotzki schon 1928 vorhersagte, sind die Führungen der „Kommunistischen“ Parteien dem Gift des Nationalismus erlegen. Die Konsequenzen der Annahme der stalinistischen „Theorie“ vom Sozialismus in einem Lande können wir heute sehen in den rivalisierenden Bürokratien Russlands, Chinas, Jugoslawiens, Rumäniens und Albaniens, die alle eifersüchtig das Recht verteidigen, innerhalb ihrer Grenzen ihren Laden zu regieren.

Die Unfähigkeit, die Wirtschaft dieser Länder auf der Grundlage eines demokratisch kontrollierten Produktionsplans zu vereinigen, erzeugt die absurde Situation, dass das kleine Albanien verzweifelt „seine eigene“ Stahl-, Fahrzeug- und Kugellagerindustrie aufzubauen versucht, während Russland und China, statt beim gemeinsamen Abbau der reichen Mineralvorkommen Sibiriens zusammenzuarbeiten, eine Grenzdiskussion unter „Genossen“ in der Sprache der Raketen, Panzer und Mörser führen. Diese Widersprüche, die sich gegen die ArbeiterInnen und BäuerInnen in diesen Ländern auswirken und der Sache des weltweiten Sozialismus schweren Schaden zufügen, werden in Wirklichkeit erzwungen durch die privilegierte Stellung der nationalen Bürokratien, die nicht ein Jota ihrer Macht und ihrer materiellen Vorteile zugunsten der arbeitenden Bevölkerung abgeben wollen.

Der chinesisch-sowjetische Streit hat gewaltige Brüche im stalinistischen „Monolith“ erzeugt und alle darin liegenden Widersprüche offengelegt. Dies hat die für die nationalen Bürokratien nötige Hebelwirkung gehabt, um eine relative Unabhängigkeit von Moskau zu gewinnen. Alle haben ihren eigenen“Weg zum Sozialismus“ proklamiert. Das bedeutete aber nicht eine Rückkehr zum Leninistischen Internationalismus. Im Gegenteil, denn im selben Maß wie die verschiedenen KP-Führungen ihre Unabhängigkeit von Moskau vergrößern konnten, wurden sie immer mehr von „ihrer eigenen“ nationalen Bourgeoisie abhängig.

Auf der Suche nach einem respektablen, patriotischen und parlamentarischen Image versuchen die KP-Führer verzweifelt, sich der „öffentlichen Meinung“ anzupassen, indem sie das Verhalten der sozialdemokratischen Führer nachäffen. In vielen Ländern befürworten sie Bündnisse mit den Liberalen, und stehen rechts von der Sozialdemokratie. Von der Vorhut des Kampfes für den Sozialismus sind die „Kommunistischen“ Parteien zumindest ihre Führungen zu konservativen Hindernissen auf dem Weg zur sozialistischen Umgestaltung der Gesellschaft verkommen. Die britischen MarxistInnen heute gründen sich mit Stolz auf die besten Traditionen der Vergangenheit, einschließlich der ersten vier Weltkongresse der Dritten Internationale, auf die Traditionen des Bolschewismus, der linken Opposition und des Übergangsprogramms.

Damit aber das marxistische Programm an Kraft gewinnt, müssen die Ideen von Marx, Engels, Lenin und Trotzki den Aktivisten der Gewerkschafts- und Labour-Organisationen geduldig erklärt werden und die Ideen das Marxismus in Beziehung zu den Erfahrungen der Arbeiter selbst gesetzt werden. Nur wenn die Arbeiterbewegung durch Argumente und durch eigene Erfahrung überzeugt wird, kann der Boden bereitet werden für den Sieg des Sozialismus in Großbritannien und in-
ternational.

0,50

Produkt-ID: 1168 Artikelnummer: 1168 Kategorie: Schlüsselworte: , , Brand: