Der Manifest-Adventskalender – jeden Tag ein (E)Buch! 29. November 2022 – Gepostet in: Aktuelles, Verlagsnews – Schlagworte: , , ,

Liebe Freund*innen des revolutionären Wortes,

die Marxist*innen sind nicht dafür bekannt, religiösen Feiertagen persönlich eine besonders hohe Bedeutung beizumessen, auch wenn wir jeden Tag ohne Lohnarbeit natürlich begrüßen.

Dennoch ist uns klar, dass viele von Euch in der einen oder anderen Weise in der Vorweihnachtszeit sind. Es mangelt nicht an kreativen Ideen, diese mehr oder weniger sinnvoll zu verbringen.

Wir möchten gern unsererseits ein Angebot machen und organisieren wie letztes Jahr einen Manifest-Adventskalender. An jedem Tag vom 1. bis 24. Dezember öffnen wir ein digitales Türchen, hinter dem sich ein e-Book verbirgt, welches Ihr kostenfrei herunterladen könnt.

Jeden Tag posten wir bis 10 Uhr das neue Buch auf unserer Website und in den sozialen Medien, also folgt uns am besten auf

Facebook: https://www.facebook.com/manifestverlag

Instagram: https://www.instagram.com/manifestverlag/

Twitter: https://twitter.com/manifestverlag

Mastodon: https://social.anoxinon.de/@manifestverlag

Wie bereits im letzten Jahr, sorgt die aktuelle Lage dafür, dass das Weihnachtsgeschäft, welches gerade für Verlage und Buchhandlungen überlebenswichtig ist, nicht so läuft, wie es müsste. Die Auswirkungen der sozialen Krise und Preissteigerungen bekommen alle zu spüren, vor allem die, die am wenigsten haben. Aus nachvollziehbaren Gründen kaufen Menschen weniger ein und vor allem nur noch die nötigsten Dinge und sorgen sich vor allem darum, wie es weiter geht.

Wir wollen trotzdem in gewohnter Stärke auch im nächsten Jahr für Euch da sein, weshalb Ihr uns mit einem Einkauf unterstützen solltet, denn marxistische Ideen sind so notwendig wie eh und je.

Ab einem Einkauf von 50 Euro kriegt Ihr auch einen wunderbaren Stoffbeutel von uns dazu!

Bitte denkt daran, Bücher so früh wie möglich zu bestellen, damit sie pünktlich zu Weihnachten ankommen, denn selbst mit der dialektischen Methode von Marx und Engels lassen sich die Lieferzeiten der Deutschen Post nicht voraussagen, die es seit Jahren weder hinbekommt, ihre Arbeiter*innen angemessen zu entlohnen, noch für genügend Personal und erträgliche Arbeitsbedingungen zu sorgen.

Wer sich gar nicht entscheiden kann, kann immer noch einen Gutschein kaufen.

Damit sich niemand denkt „Hätte ich doch noch einen Tag gewartet!“ ist hier eine Übersicht der Bücher mit einem Link zur Produktseite, damit Ihr Euch den Inhalt anschauen könnt:

1.12. Friedrich Engels: Zur Wohnungsfrage

2.12. Arnsburg/Stanicic (HG.): Kampf um die Ukraine

3.12. Luther/Staničić: Was war die DDR?

4.12. Christian Walter: Volle Bäuche statt volle Tonnen

5.12. Karl Kautsky: Der Ursprung des Christentums

6.12. Ursel Beck: Arbeitsplätze und Klima retten

7.12. E. A. Rauter: Vom Faustkeil zur Fabrik

8.12. Marxismus und Religion

9.12. Leo Trotzki: Das Übergangsprogramm

10.12. Clara Zetkin: Rosa Luxemburgs Stellung zur Russischen Revolution

11.12. Trotzki, Trotzkis, Vierte Internationale

12.12. Die Töchter Egalias (Roman)

13.12. Marxismus und Anarchismus

14.12. Leo Trotzki: Politische Profile

15.12. Wolfram Klein: Rosa Luxemburg. Ihre politischen Ideen

16.12. Rosa Luxemburg: Massenstreik, Partei und Gewerkschaften

17.12. Franz Mehring: Karl Marx

18.12. Leo Trotzki: Revolution und Frauenbefreiung

19.12. Grant, Klein u.a.: Was waren Sowjetunion und DDR?

20.12. Steve Hollasky: Frei & Gleich. Die Menschen im Urkommunismus

21.12. Sachcomic: Trotzki für Anfänger*innen

22.12. Leo Trotzki: Zwischen Imperialismus und Revolution

23.12. George Collins: Wie die Bürokratie die Macht eroberte

24.12. Trotzki: Die Geschichte der Russischen Revolution

Viel Spaß bei der Lektüre und eine trotz allem nicht zu stressige und infektionsfreie Zeit wünschen wir Euch allen!

Euer Manifest Team